Pasta, Pinta und blaue Pants

Was haben eine Jeans, ein berühmtes Pesto und Christoph Kolumbus gemeinsam? Sie alle kommen aus Genua und haben von dort ihren Siegeszug durch die Welt gestartet.
Bei dem Pesto handelt es sich natürlich um das berühmte Pesto Genovese, das man auch selber leicht herstellen kann. Dazu benötigt man lediglich Basilikum, Pinienkerne, etwas Parmesankäse, Knoblauch sowie frisches Olivenöl. Alles miteinander in einem Mörser oder Zerkleinerer vermixen und fertig ist das Pesto. 

Christoph Kolumbus wurde tatsächlich um 1451 als Cristoforo Colombo in der Hafenstadt geboren, ehe er sich 1492 im Auftrag der spanischen Krone auf den Weg machte und auf dem Seeweg nach Indien eher zufällig Amerika entdeckte.

 Was aber haben jetzt die Blue-Jeans mit Genua zu tun? Die Antwort darauf ist relativ simpel. Als die ersten robusten Hosen entwickelt wurden, nahm man bevorzugt Stoff aus der italienischen Hafenstadt Genua, die in der Sprache der Mode, französisch, als Gênes bekannt ist. Aus der englischen Aussprache des „étoffe de Gênes“, also des Stoffes aus Genua entwickelte sich im Laufe der Zeit der Begriff Jeans. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.